Mittwoch, 2. November 2011

Kaiserschmarrn

Vor ein paar Jahren übernachteten wir auf dem Rückweg vom Trasimeno See (Umbrien) in Kufstein in der Pension Kienbergklamm. In der Gaststube entdeckte ich eingerahmt das Rezept und dazu eine hübsche Anekdote zur Geschichte des Kaiserschmarrns:
Kaiser Franz geriet dereinst wegen eines Unwetters in den winterlichen Bergen in die Not, bei armen Bergbauern um Unterkunft bitten zu müssen. Die alte Bäuerin ließ es sich nicht nehmen, aus allem, was ihr zur Verfügung stand, dem Kaiser ein sättigendes Mahl zu bereiten. Sie nahm Butter, Mehl, Eier, Milch und Zucker…. Der Kaiser war verzückt und fragte, was er da gegessen habe. “Ach, das war doch nur ein Schmarrn”, sagte die Bäuerin.
Darauf rief der Kaiser aus: “Ja, aber ein Kaiserschmarrn!”

Zutaten (reicht für 2 Portionen):
  • 125 g Mehl
  • 125 g Butter
  • 15 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1/8 l Milch
  • eine Prise Salz
Butter, Eigelb, Zucker gut verrühren, Mehl und Milch hinzufügen und wieder gut verrühren.
Das Eiweiß mit der Prise Salz zu festem Schnee schlagen und unter den Teig heben.

In einer Pfanne den Teig in Butterschmalz backen. Nach dem Backen zerreißen und mit Puderzucker bestäuben. Mit frischem Apfelmus oder Apfelkompott servieren.

Es gibt viele Rezepte mit Rosinen, aber unser Student mag diese nicht. Ich habe deshalb darauf verzichtet. Kalorien sind’s auch schon so genug ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...