Donnerstag, 3. November 2011

Galette bretonne

Die bretonische und herzhafte Variante der Crêpes. Sie soll früher aus den Resten der Buchweizensuppe gebacken worden sein. Heute ist sie der typische kleine Imbiss und wird in der Bretagne an jeder Straßenecke angeboten. Sehr lecker mit Ziegenkäse und Schinken!


Zubereitung:
  • 250g Buchweizenmehl
  • 20g Mehl
  • eine Prise Salz
  • eine Prise Pfeffer
  • ein Ei
  • zwei Esslöfflel Öl
  • 1/2 Liter Wasser
  1. Das Buchweizenmehl-Mehl mit dem Eigelb mischen, das Wasser langsam dazu rühren.
  2. Eiweiß zu Schnee schlagen mit jewils einer Prise Salz und Pfeffer. Dann das Mehl dazu geben und das Öl.
  3. Die beiden Mischungen vermengen (es muss noch flüssig sein – wenn nicht, dann mehr Wasser hinzufügen).
  4. Der Teig sollte sich eine Stunde erholen. Voila ! Dünn ausbacken. Ich backe sie gern in bretonischer Butter.

Nach einem herrlichen Spaziergang an der Côte d'armor haben wir in einem kleinen Bistro Rast gemacht. Galette bretonne, hauchdünn gebacken (die Füllung wird eingeklappt). Dazu Cidre und ein kleiner Salat. Mehr braucht man nicht!

Mögliche Füllungen: Traditionell mit Spiegelei und Schinken. Aber auch sehr lecker: Ziegenkäse, Schinken, Frischkäse und Walnüsse, Tomaten und Schinken ..... Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Bon Appétit !

Montignac:

in Phase II ja,

Buchweizen, Vollkorn     40

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...