Donnerstag, 3. November 2011

Apfelstrudel

Ich habe mich bisher immer gescheut, einen Apfelstrudel selbst zu backen. Dabei liebe ich ihn!

Macht nicht so viel Mühe, man muss nur die nötige Zeit einplanen. Und wie sagt ein altes Sprichwort: Gut Ding will Weile haben!

Wichtig dabei: Superdünner Teig und viel Apfel! Und genau das habe ich mir nicht zugetraut, diesen Teig so dünn mit der Apfelfülle zu rollen und dann auch noch auf das Backblech zu bekommen.


Ein Video hat mir Mut gemacht und das Schöne: Es hat auch genau so einfach geklappt, wie es in dem Video aussah.

Zum Video auf ESSEN & TRINKEN

Wichtig: Knapp 3 Stunden vor dem Servieren anfangen!

Teig:
  • 150 ml Milch
  • 250 ml Mehl
  • 1 Ei (mittelgroß)
  • 1 EL Weißwein
  • 1 Prise Salz
  • Öl zum Bestreichen
Füllung:
  • 50 g Mandelblättchen
  • 100 g Butter
  • 60 g Semmelbrösel
  • 150 g Zucker
  • 1 Zitrone
  • 800 g säuerliche Äpfel
  • 40 ml Calvados (ich hatte einen günstigen Apfellikör "Saurer Apfel")
  • 40 ml brauner Rum (ich hatte nur Rum-Verschnitt im Haus)
  • 50 Korinthen
  • 1/2 TL Zimt
  • Puderzucker zum Bestreuen
Hier eine Variante, bei der ich unter die Äpfel noch 2 Handvoll rote Johannisbeeren gemischt habe. Bringt noch mehr Frische und wir lieben es ja eher säuerlich.


Vanillesauce:
  • 1 Vanilleschote
  • 250 ml Milch
  • 250 ml Schlagsahne (oder kalorienreduzierte Variante)
  • 6 Eigelb (Klasse M)
  • 80 g Puderzucker
  1. Zuerst der Teig: Milch erwärmen. Mehl, Ei, Öl, Weißwein und die Prise Salz mit der erwärmten Milch verkneten. Gut durchkneten, dass ein elastischer Teig entsteht. Zu einer Kugel formen und in eine leicht eingeölte Schüssel legen, Oberfläche mit ein wenig Öl bepinseln, abdecken und an einem warmen Ort 2 Stunden ruhen lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Die Mandelblättchen in der einer trockenen Pfanne golbraun rösten. Auf einen Teller geben. Dann 60 g Semmelbrösel mit 50 g Buttter und 50 g Zucker goldbraun rösten. Ebenfalls auf einen Teller geben.
  3. Zitrone auspressen. Äpfel schälen, vierteln, entkernen. In ca. 2 mm breite feine Scheiben schneiden. Äpfel mit dem Zitronensaft, dem restlichen Zucker, Apfellikör/ Calvados, Rum, Korinthen, Zimt und Mandeln mischen.
  4. Restliche Butter zerlassen und beiseite stellen. Den Strudelteig nun auf ein bemehltes Küchentuch geben (am besten ein Leinentuch) und ein wenig ausrollen. Dann beherzt den elastischen Teig auf ca. 60 x 60 cm ausziehen. Geröstete Semmelbrösel auf dem unteren Teigviertel der Längsseite verteilen. Die Äpfel darauf verteilen. Die Außenseiten links und rechts mit Hilfe des Tuches ca. 5 cm über die Apfelfüllung einklappen. Den Strudel mit Hilfe des Küchentuchs aufrollen und mit der Nahtstelle nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Mit der restlichen flüssigen Butter bepinseln.
  5. Im vorgeheizten Ofen bei 200 °C ca. 20 min. backen. Leicht abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.
  6. Wir hatten heute zum Strudel eine fertige Vanillesauce, die auch sehr lecker war. Aber viel besser ist diese:
  7. Vanilleschote aufschlitzen, das Mark herauskratzen und mit den Schoten in die Milch geben. Sahne hinzufügen und alles kurz aufkochen lassen. Dann die Vanilleschote wieder herausfischen. Die Eigelbe mit dem Puderzucker cremig aufschlagen. Die heiße Milch unter ständigem Rühren hinzufügen. Diese Milch-Sahne-Ei-Mischung nun erhitzen - nicht kochen! - bis die Sauce eine schöne cremig-dickliche Konsistenz hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...