Donnerstag, 3. November 2011

Thüringer Schmandkuchen

Das ist ein Kuchen, den wir in unserer Familie sehr lieben. Wichtig sind ein sehr dünner Boden aus Hefeteig, säuerliche Früchte (am leckersten sind rote Johannisbeeren und Stachelbeeren) und die Schicht Schmand. Meine Schwiegermutter hat die leckersten Schmandkuchen gebacken, konnte aber nie so richtig sagen, was sie in welchen Mengen verwendet hat. So nach Gefühl... Dieses Rezept aber kommt ihrem Kuchen ganz nahe ;-) Deshalb habe ich auch hier - wie sie es in den letzten Jahren gern getan hat - die fertige Backmischung für den Hefeteig verwendet.


Zutaten (für ein Blech):

  • 1 Packung Hefeteig für Blechkuchen (der klappt immer ;-) und wird schön flach, Oma hat diesen Teig auch gern verwendet, z.B. von  Kathi)
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • ½ l Milch
  • ca. 1 kg rote Johannisbeeren (auch gefrostet)
  • 600 ml Schmand (oder saure Sahne)
  • 3 Eigelb
  • 45 g Zucker
  • 75 g Speisestärke
Zubereitung:
  1. Den Teig nach Packungsanleitung zubereiten und für ½ Stunde abgedeckt ruhen lassen.
  2. In der Zwischenzeit einen Vanillepudding kochen und abkühlen lassen.
  3. Die saure Sahne bzw. den Schmand mit den Eigelb, dem Zucker, und der Speisestärke verrühren.
  4. Ein Blech einfetten, den Teig darauf dünn ausrollen.
  5. Pudding dünn darauf verteilen.
  6. Die Früchte auf dem Pudding gleichmäßig verteilen.
  7. Zum Abschluss die Schmandmasse auf den Früchten verteilen.
  8. Kuchen anschließend bei ca. 180 °C für 20 Minuten backen. Sichtkontrolle kann nicht schaden: Die Oberfläche des Schmands soll leicht Farbe bekommen.
Schmeckt frisch am besten!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...