Mittwoch, 8. August 2012

Elsässer Flammkuchen

Ob wir es glauben wollen oder nicht. Eines steht fest: Der Sommer kommt in seine Reifephase (um nicht zu sagen: er ist bald zu Ende). Die Amseln singen nicht mehr (zumindest bei uns), der Holunder reift und in seinen Zweigen sitzen die Stare und freuen lauthals des Lebens, es gibt schon wieder Pflaumen und Anfang September wird der erste Federweißer im Angebot sein. Eine gute Zeit, um das ultimative Rezept für einen Elsässer Flammkuchen zu testen, für den späteren perfekten Genuss mit dem ersten Federweißer.
Das Rezept für den Teig habe ich online aus "essen & trinken". Da wir zu zweit und gleichzeitig essen wollten, haben wir einen Kompromiss hinsichtlich der Form in Kauf genommen und den Teig hauchdünn auf einem Blech ausgerollt.

Elsässer Flammkuchen - dünn, knusprig und einfach lecker

Zutaten für den Teig (ein Blech):
160 g lauwarmes Wasser 
20 g frische Hefe
200 g Weizenmehl (ich: 550)
50 g Roggenmehl (ich: 1370)
1/2 TL Salz
1 TL Zucker

Die Crème:
180 g Crème fraîche
1 Prise Salz

Der Belag:
1 große Zwiebel 
100 g magere Schinkenwürfel
1 EL Butterschmalz
Muskat

Zubereitung:
Im lauwarmen Wasser die Hefe auflösen. Die restlichen Zutaten hinzufügen und gut durchkneten, bis ein  homogener und elastischer Teig entstanden ist.
Abgedeckt 50 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Zwiebel würfeln und mit dem Butterschmalz in einer Pfanne goldgelb anschwitzen. Die Schinkenwürfel hinzufügen und kurz mit durchschwenken. Pfanne beiseite stellen.

In einer Schüssel die Crème fraîche mit einer Prise Salz verrühren.

Den Ofen auf höchster Stufe vorheizen, bei mir 270 °C. Ein Blech einfetten und den Teig auf dem Blech in Form dehnen, das klappte ganz gut für nahezu die gesamte Fläche. Mit einer Rolle bis in die Ecken ausrollen. Der Teig wird sehr dünn, reicht aber für ein handelsübliches Ofenblech.

Darauf die Crème verteilen, die Schinken-Zwiebel-Mischung gleichmäßig verteilen und mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Ebenso Muskat frisch darüber reiben und dann für ca. 10 Minuten in den Ofen schieben. Da jeder Ofen anders sein kann, bitte Sichtkontrolle.
Perfekt ist der Flammkuchen, wenn er etwas Farbe bekommen hat.

Dazu schmeckt ein kühles Hefeweizen, später dann, ab Anfang September, natürlich ein Federweißer.

Sehr, sehr lecker!

Montignac:

Nein.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...