Montag, 9. April 2012

Baiser Grundrezept

Ich habe erst seit Weihnachten das Backen von Baisers für mich entdeckt. Und ich bin begeistert! Eiweiß, das beim Kochen oder Backen übrig bleibt, kann eine sinnvolle Verwertung finden und es macht so gut wie keine Mühe. Hier das Grundrezept, das ich zu Ostern ein klein wenig verändert habe: Es sollten rosa Baisers werden. Dafür hatte ich noch rote Lebensmittelfarbe, die eigentlich für Macarons gedacht war. Es handelt sich dabei um ein rotes Pülverchen, das sich wegen der Konsistenz natürlich hervorragend für das Einfärben des Eischnees eignet. Eine Messerspitze davon reichte aus.


Zutaten:
2 Eiweiß
90 g Zucker

Zubereitung:
Ofen auf 100 °C vorheizen. Das Backblech mit Backpapier auslegen. Nun das Eiweiß schlagen und nach und nach den Zucker einrieseln lassen. Der Eischnee sollte schnittfest sein. 
Mit 2 Teelöffeln kleine Häufchen auf das Backpapier setzen oder mit einer Tortenspritze kleine Formen auf das Papier spritzen. Dabei muss man nicht auf zuviel Abstand achten, denn die Baisers sollten in ihrer Form und Größe erhalten bleiben. Durch die geringe Temperatur trocknen sie nur langsam.

Ca. 2 Stunden bei dieser milden Hitze trocknen lassen. Ich hatte während der gesamten Backzeit einen Kochlöffel in der Ofentür, um eventuell entstehende Feuchtigkeit während des Backens aus dem Ofen zu leiten. Den Ofen ausschalten und die Baiser ruhig noch im Ofen stehen lassen. 

Luftdicht verschlossen aufbewahren. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...