Dienstag, 20. März 2012

Walnuss-Rührkuchen

Für den Alltag mag ich sehr gern zum Nachmittagskaffee ein Stück Rührkuchen. Klassiker, wie Marmor-, Schokoladen- oder Nusskuchen. Als Kastenkuchen gebacken und ein paar Tage haltbar. In den letzten Tagen habe ich nach einem schönen Rezept für einen Nusskuchen gesucht. Dieser sollte schön nussig, nicht zu süß und herrlich locker werden. Da ich keine Haselnüsse im Haus hatte, habe ich Walnüsse gemahlen und verarbeitet. Dadurch ist der Kuchen recht dunkel geworden, schmeckt aber fantastisch. Eine Prise Zimt würde auch noch sehr schön passen, ebenso ein Schokoladenguss. Allerdings bevorzuge ich für meinen Alltagskuchen die einfache Variante. Jeglicher Schnickschnack kostet Zeit und macht ihn nur noch kalorienreicher :-)

Deftig, nussig und nicht zu süß. Herrlich zu Kaffee, Kakao oder Tee.

Gefunden habe ich das Rezept hier, aber, wie schon erwähnt, ein wenig abgewandelt.

Zutaten:
250 g Butter
200 g Zucker
4 Eier
200 g Walnüsse, gemahlen (im Original Haselnüsse)
1 Tasse Mineralwasser
250 g Mehl
2 TL Backpulver
evt. etwas Milch

Zubereitung:
Die Eier trennen. Das Eiweiß steif schlagen und in den Kühlschrank stellen. Die zimmerwarme Butter mit dem Zucker gut schaumig rühren und nach und nach die Eigelb hinzufügen und weiter gut rühren.
Nun das kohlensäurehaltige Wasser, anschließend die Nüsse und zum Schluss das mit Backpulver vermischte Mehl unterrühren.
Sollte der Teig zu fest sein, noch ein wenig Milch unterrühren. Dann vorsichtig den Eischnee unterheben.
Den Teig in eine gefettete und mehlierte Kastenform geben.
Ca. 1 Stunde bei mittlerer Hitze backen (Stäbchenprobe).
Etwas auskühlen lassen, auf ein Kuchengitter stürzen und mit Puderzucker bestäuben (mein Alltags-Favorit). Sehr lecker ist aber auch ein Zimt-Zuckerguss oder eine Schokoladenkuvertüre.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...