Montag, 5. März 2012

Pain d' Épi

Am Fougasse hat sich gezeigt, dass der Brötchenteig nach Bäcker Süpke so gelingsicher und schmackhaft ist, dass er es verdient, auch in andere Formen gebracht zu werden. Beim Pain d' Épi (Name wegen der Ähnlichkeit mit einer Getreideähre) bringt die Form noch mehr knusprige Oberfläche. Sehr schön zum Grillen, zu Vorspeisen, zu Eintöpfen u.ä., denn es lassen sich wunderbar einzelne Segmente abbrechen.


  • 500 g Weizenmehl Type 550
  • 0,30l kaltes Wasser
  • 12 g frische Hefe, im Wasser auflösen
  • 10 g Meersalz
  • 5 g Backmalz
  • ca. 10 g zerlassenes abgekühltes Schmalz
Alles gut miteinander verrühren und mehrere Minuten verkneten. Mit einem Küchentuch abdecken und 1 Stunde bei normaler Zimmertemperatur ruhen lassen.




Dann den Teig etwas flach drücken, strecken und übereinanderschlagen, wieder 1 Stunde ruhen lassen.
Anschließend in 3 Teile teilen. 
Zunächst wie ein Baguette formen und 30 min. ruhen lassen. Dann aber statt der schrägen Einschnitte mit Messer oder Klinge nun eine Schere nehmen und die Einschnitte so setzen, wie es Lutz von Plötzblog im Video wunderschön zeigt.
25 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 220 °C backen. Schwaden nicht vergessen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...